LIFE +

TECHNISCHER FORTSCHRITT

SEPTEMBER 2014
Die wichtigsten, die Technik betreffenden Ergebnisse waren:
• Effizienter Getriebeeinlauf durch die Benutzung von grafithaltigen Glycerin-Flüssigkeiten (Suspensionen von Grafit in rückgewonnenem Glycerin) bei tiefen Temperaturen
• Längere Nutzungsdauer der Schmierstoffe (+20%) dank der höheren Wärmebeständigkeit
• Höhere Korrosionsschutz während der Lagerhaltung dank des besseren Haftvermögens am Metall
• Abschließender Schritt der Ölimprägnierung nicht erforderlich
• Das vorherige Erwärmen der Schmierstoffe dient dazu, während des Spülverfahrens geeignete Viskositätswerte zu erhalten
• Energierückgewinnung aus dem Getriebe während des Spülverfahrens
• Geringere Schmierstoffverluste infolge der geringeren Flüchtigkeit der Bio-Schmierstoffe und der ausgezeichneten Hitzebeständigkeit des Grafits im reaktionsträgen Gas.
MÄRZ 2014:
1) Zusammenbau aller Untersysteme, bestehend aus Pumpen, Filtern, Heiz- und Kühleinrichtungen, Sammelleitungen zur Verteilung der Schmierstoffe auf der Pilot-Durchspülanlage für Getriebe.
2) Praktische Durchspülungstests auf Getrieben unterschiedlicher Leistung 80-120 PS mit den neuen Schmierstoffen (Glycerin mit Graphitzusatz und Bio-Schmierstoff) haben ein zufriedenstellendes Ergebnis gezeigt, denn die Getriebe wiesen ausgezeichnete Reinigungs- und Sauberkeitszustände auf.
3) Chemische Analysen zu den Eigenschaften der neue Schmierstoffe während der verschiedenen Durchspülungsphasen haben Indikatoren erzeugt, die es gestatten, bei hohen Betriebstemperaturen eine längere Haltbarkeit derselben im Vergleich zu den Mineralölen zu bestätigen.
4) Vorbereitung von Traktoren mit Getrieben, die in der neuen Pilotlinie durchgespült worden sind, um Feldtests auszuführen, um die Werte zu vergleichen, die zwischen dem Durchspülen mit den traditionellen Mineralölen und mit dem neuen System mit Glycerin mit Graphitzusatz und Bio-Schmierstoffen festgestellt worden sind.
APRIL 2013
1) Wir haben zwei Zisternen für den Bio-Schmierstoff fertiggestellt und installiert, die mit Einsätzen aus Aluminiumlegierung versehen sind, die mit Silber-Ionen behandelt worden sind und nach einem genauen Schema innerhalb der Becken aufgehängt wurden. Dies hat den Zweck, das Öl während der Mischung und der Umwälzung der Flüssigkeit so gut wie möglich mit diesen Einsätzen in Berührung zu bringen.
Die in den Becken geplanten Kreisläufe weisen eine vorteilhafte fluiddynamische Situation auf.
Der Bio-Schmierstoff weist nach den Laboruntersuchungen stabilisierte Eigenschaften auf (Viskosität, ohne bakterielle Belastungen und Pilze).
2) Die Untersysteme für die Filtration und Aufheizung der beiden Schmierstoffe (Glycerin mit Graphitteilchen und Bio-Schmierstoff) sind ganz zum Abschluss gebracht worden und lassen ausgezeichnete Resultate bei der Filtration im Allgemeinen und der Abtrennung der Metallteilchen erkennen.
Es war ein großes Engagement erforderlich, um den Filter herauszufinden, der in der Lage war, diese Teilchen herauszufiltern, die sich aus verschiedenen Metallsorten zusammensetzen.
Erst nach zahlreichen Versuchen wurden Filter mit geeigneten Magnetabscheidern mit starken Magnetfeldern angewendet.
3) Es ist eine Anlage zum Vorwärmen des Bio-Schmieröls und des Glycerins mit Graphitteilchen geplant worden.
Die Installation der beiden Zisternen zum Aufwärmen der Flüssigkeiten mit Solarzellen für die Speisung des thermischen Konverters ist im Gang.
Im Mai wird diese Phase zum Abschluss gebracht und dann folgen praktische Tests, um die Gültigkeit der Zufuhr an Solarenergie zu prüfen (ohne weitere elektrische Heizelemente innerhalb der Zisternen einzubauen).

JANUAR 2013
1) Die Tätigkeit hinsichtlich der Identifikation der Bio-Schmierstoffmischung wurde Ende Dezember 2012 erfolgreich zum Abschluss gebracht. Um das zu erhalten, fanden insbesondere verschiedene Phasen statt:
– Identifikation der optimalen Partikelgröße des Graphitstaubs
– Identifikation der Bedingungen, die erforderlich sind, um während der Durchspülung der Getriebe die Verflüssigung beizubehalten
– Beurteilung der Materialreste, die nach den ersten Proben auf den Komponenten der Getriebe zurückgeblieben waren
– Identifikation von drei Zusammensetzungen von Bio-Schmierstoffen, die für drei unterschiedliche Leistungsbereiche von durchzuspülenden Getrieben geeignet sind.
Es wurden Labortests ausgeführt, um die Stabilität des Bio-Schmierstoffs zu prüfen, wenn er hohen Temperaturen und dynamischer Zentrifugierungen bei verschiedenen Geschwindigkeiten unterzogen wird, und es wurden seine Auswirkungen auf die Gummibestandteile geprüft, die augenblicklich in den Getrieben benutzt werden. Dies hat gezeigt, dass es erforderlich ist, diese Komponenten durch widerstandsfähigere Komponenten aus Teflon-bezogenem Gummi zu ersetzen. Aus diesem Grund war es notwendig, eine Testlinie mit reduzierten Abmessungen zu realisieren, was es ermöglicht hat, die technischen Probleme zu bewältigen, die zu geringen Verzögerungen bei der Vervollständigung der Aktion geführt hatten, ohne sich jedoch negativ auf den guten Ausgang des Vorhabens auszuwirken. Die Zusammenarbeit mit der Universität Modena und Reggio Emilia und mit “CURA”, Padua hat es ermöglicht, alle Ziele, die wir uns gestellt hatten, zu erreichen und das experimentelle Öl herzustellen, das den Namen “FLUXOIL-BIO” erhalten hat.

2) Die Tätigkeit hinsichtlich der Planung und Realisierung der Zisterne zum Sammeln des Bio-Schmierstoffs wurde regelmäßig aufgenommen, hat aber während der Sommermonate wegen der Erdbeben geringfügige Verzögerungen erlitten. Schon Anfang Oktober sind die Tätigkeiten identifiziert und geplant worden, die zu realisieren sind, um die korrekte Planung der Zisterne zu erhalten. Die Tätigkeit ist augenblicklich voll im Gang und hat optimale Resultate registrieren lassen: Definition der Fluiddynamik der Zisterne, Aufnahme der Planung der Zisterne mit besonderem Augenmerk auf die Leitungsdurchmesser, den Typ der Pumpen und das Kühlsystem. Die Aktion wird geradlinig und mit Schnelligkeit fortgesetzt und ein positiver Abschluss ist schon für den kommenden Monat März abzusehen.

3) Künftige Aktionen: Die Aufnahme der Aktion hinsichtlich der Realisierung der Hilfssysteme für Trennung und Heizung steht kurz bevor. In den kommenden Monaten wird es zur vollständigen Realisierung der Zisterne und zum Beginn der Proben kommen.

APRIL 2012
Ablaufende Tätigkeit hinsichtlich der Studien zu den Ölen für Bio-Schmierstoffe und Realisierung eines Minianlagenmodells zur Simulation der Behandlung der Getriebe mit Glycerin und Grafit:
1) Die Labortätigkeiten sind auf den Zweck ausgelegt worden, die verschiedenen Prozentwerte der pflanzlichen Produkte zu beurteilen, aus denen das Schmieröl bestehen soll. Fortsetzung der chemischen und physikalischen Reaktionsproben zur Haltbarkeit der Materialien Gummi und Teflon, die auf den Traktoren verwendet werden, wenn sie mit Schmierölen auf biologischer Basis in Berührung gehalten werden. Die Tätigkeiten werden bei hohen und tiefen Temperaturen abgewickelt, mit Prüfungen der Änderung der Elastizität der Produkte und mit Erfassung der strukturellen Deformationen.
2) Das Modell der Anlage, mit dem die Versuche auf den Getriebegruppen mit der neuen Mischung aus Glycerin und Grafit ausgeführt werden, sind in dem Projekt festgelegt worden. Es wurden Metallstrukturen wie Becken zur Aufnahme der Flüssigkeiten, Anbringung von Elektromotoren, Drehantriebe für die Zahnräder der Getriebe, Leitungsnetze zum Umfüllen und Mischen der Produkte in den Becken realisiert.

agricoltura di precisione